ADAC Winterreifentest 175/65 R 14 T

© Contiental

Auch in diesem Jahr hat der ADAC wieder Winterreifen des Formats 175/65 R 14, der vor allem auf dem Kleinwagensektor (z.B. Clio, Corsa, Fiester, Yaris) weit verbreitet ist, getestet.

Dazu wurde das Fahrverhalten der Reifen auf trockenen und nassen Straßenverhältnissen sowie auf Schnee und Eis getestet. In die Wertung floss außerdem auch der Geräuschpegel, der Kraftstoffverbrauch und der Verschleiß ein. Die einzelnen Prüfkriterien wurden unterschiedlich gewichtet: 15% für Fahrverhalten bei Trockenheit, 30% für Leistung bei nasser Fahrbahn, 20% für das Verhalten bei Schnee, 10% für die Leistung auf Eis, 5% für den Geräuschpegel und jeweils 10% für Kraftstoffverbrauch und Verschleiß.

Die gute Nachricht: Von den insgesamt 14 getesteten Reifenmodellen war nur eines, von dem die Tester bei winterlichen Straßenverhältnissen eher abraten würden. Neben drei mit „gut“ bewerteten Modellen fand sich ein großes Mittelfeld, das die Note „befriedigend“ erhielt, so dass die Autofahrer in diesem Jahr eine gute Auswahl an soliden Winterreifen vorfinden.

Continental ContiWinterContact TS800

Der Continental ContiWinterContact TS800 gehört mit der Gesamtnote „gut“ zu den Testsiegern. Er zeigte sich als sehr ausgewogener Reifen und konnte auf Schnee und im Kraftstoffverbrauch die Bestnote erzielen. Seine Leistung auf Nässe war ebenfalls gut. Der Reifen kostet zwischen 53 und 97 Euro.

Winterreifen Testsieger online finden


Michelin Alpin A4

Auch der Michelin Alpin A4 erwies sich als sehr ausgewogener Reifen. In allen sicherheitsrelevanten Disziplinen wurde er sehr gut bewertet und auch auf Eis und im Verschleiß erhielt er Bestnoten. Er ist zum Preis von 55-112 Euro erhältlich.

Dunlop SP Winter Response

Der dritte mit „gut“ bewertete Reifen, der Dunlop SP Winter Response, zeigte sich in allen Kriterien als sehr ausgewogen und überzeugte vor allem mit einer sehr guten Leistung in allen sicherheitsrelevanten Disziplinen. Er kostet 56-90 Euro.

Goodyear UltraGrip 8

Der 49-120 Euro teure Goodyear UltraGrip 8 führt das große Mittelfeld an. Er zeigte sehr gute Werte in Sachen Verschleiß und erhielt die Bestnote für sein Verhalten auf Nässe. Punktabzug gab es allerdings für leichte Schwächen auf Schnee.

Semperit Master-Grip

Der Semperit Master-Grip war in fast allen sicherheitsrelevanten Disziplinen gut, zeigte aber leichte Schwächen auf trockener Fahrbahn, was zu einer Abwertung führte. Er kostet 47-83 Euro.

Esa-Tecar Super Grip 7

In allen Winter-Disziplinen ist der 69 Euro teure Esa-Tecar Super Grip 7 gut, aber bei Nässe und Trockenheit konnte er wegen leichter Schwächen nicht 100% überzeugen. Dafür gab es Punktabzug.

Vredestein Snowtrac 3

Der Vredestein Snowtrac 3 konnte vor allem beim Verschleiß punkten, zeigte aber leichte Schwächen auf Nässe und Schnee, woraus eine Abwertung resultierte. Der Reifen ist für 48-117 Euro erhältlich.

Uniroyal MS plus 6

Zwar zeigte der Uniroyal MS plus 6 eine gute Leistung bei Nässe, aber auf trockener Fahrbahn und Schnee wies er leichte Schwächen auf. Außerdem hatte der 45-86 Euro teure Reifen den höchsten Kraftstoffverbrauch von allen Reifen im Test.

Maloya Davos

Die Abwertung bei dem Reifen Maloya Davos resultierte aus den leichten Schwächen, die er bei Nässe zeigte. Er ist für 47-90 Euro erhältlich.

Firestone Winterhawk 2 Evo

Leichte Schwächen wies auch der Firestone Winterhawk 2 Evo auf, sie zeigten sich sowohl bei Nässe als auch bei Eis. Der Preis dieses Reifens beträgt 47-102 Euro.

Sava eskimo S3+

Der 43-75 Euro teure Sava eskimo S3+ kam mit Eis zwar gut zurecht, aber bei Nässe und Schnee wies auch er leichte Schwächen auf, was zur Abwertung führte.

Pirelli Winter 190 Snowcontrol Serie 3

Der Pirelli Winter 190 Snowcontrol Serie 3 hatte mit den typischen Winterdisziplinen (Nässe, Eis, Schnee) keine Probleme, zeigte aber leichte Schwächen auf trockener Fahrbahn und im Verschleiß. Deshalb wurde auch dieser 51-83 Euro teure Reifen etwas abgewertet.

Ceat Formula Winter

Der Ceat Formula Winter zeigte solide Leistungen auf Eis und Schnee, erhielt aber die schlechtesten Noten im Test für seine Leistung auf nasser und trockener Fahrbahn. Der Reifen kostet 45-73 Euro.

Falken Eurowinter HS439

Das Schlusslicht des diesjährigen ADAC-Winterreifen-Tests in diesem Format ist der 46-76 Euro teure Falken Eurowinter HS439, der die schlechtesten Noten auf nasser und schneebedeckter Fahrbahn erhielt. Er kam nur auf die Gesamtwertung „ausreichend“.

VN:F [1.9.22_1171]
Leser Bewertungen:
Rating: 3.7/5 (6 votes cast)
ADAC Winterreifentest 175/65 R 14 T, 3.7 out of 5 based on 6 ratings