ADAC Winterreifen Test 2013 185/60 R15 T

© http://www.continental-reifen.de/

© http://www.continental-reifen.de/

Wie in jedem Jahr hat der ADAC auch vor dem anstehenden Winter 2013/14 auch diesmal wieder Winterreifen in den gängigsten Größen genauer unter die Lupe genommen und unterschiedlichen Tests unterzogen. So auch insgesamt 17 Reifen in der Größe 185/60 R15, die gerade bei Kleinwagen oft anzutreffen ist.

Alle 17 Reifen wurden in sieben Kategorien bewertet, woraus sich letztlich eine Gesamtnote ergeben hat. Immerhin erwiesen sich dabei sieben Modelle als „gut“ und damit zugleich „besonders empfehlenswert“. Wie der ADAC mitteilte, handelt es sich bei diesen sieben Modellen ausnahmslos um sehr ausgewogene Reifen ohne gravierende Schwächen auf unterschiedlichen Fahrbahnen von nass über trocken und vereist bis schneebedeckt, die bei der Bewertung die größte Rolle spielten. Außerdem flossen noch die Geräuschentwicklung, der Verschleiß und der Kraftstoffverbrauch eines Reifens in die jeweilige Gesamtnote mit ein. Alle Modelle erfüllten die Mindestanforderungen indes nicht und fielen durch.

Nachfolgend die 17 getesteten in der Reihenfolge ihrer Bewertung, beginnend mit den sieben „guten“ Reifen:

Continental ContiWinterContact TS850
Wie im Vorjahr war der ContiWinterContact TS850 nicht zu schlagen. Sowohl auf nasser, vereister und schneebedeckter Fahrbahn als auch bei der Geräuschentwicklung heimste der Reifen Bestnoten ein, liegt mit 62 bis 201 Euro pro Reifen aber auch im höheren Preissegment.

Winterreifen Testsieger online finden


Dunlop Winterresponse 2
Der Dunlop ist auf den unterschiedlichen Fahrbahnen nur um Nuancen schwächer als der Testsieger von Continental und benötigt von allen getesteten Reifen sogar den wenigsten Kraftstoff. Bei Geräuschentwicklung und Verschleiss besteht aber Luft nach oben.

Firestone Winterhawk 3
Gemeinsam mit dem ContiWinterContact TS850 weist der Firestone die geringste Geräuschentwicklung auf und bewegt sich ansonsten in allen Kategorien knapp hinter dem oder den jeweils Bestbewerteten.

Michelin Alpin A4
Top ist der Michelin beim Verschleiß, bei dem der Alpin A4 alle anderen Modelle in den Schatten stellt. In allen anderen Kategorien verkörpert der mit 64 bis 118 Euro pro Reifen allerdings auch teuerste Reifen im Test gehobene Klasse.

Nokian WR D3
Der Nokian ist auf trockener Fahrbahn der mit Abstand beste aller getesteten Reifen. Ansonsten weist der WR D3 keine nennenswerten Schwächen auf, ist aber auch in keiner anderen Kategorie führend.

Goodyear UltraGrip 8
Der Goodyear ist ein durch und durch guter Reifen ohne gegenüber der Konkurrenz hervorstechende Stärken, aber auch ohne jegliche Schwachpunkte. Ganz nahe an der Top-Bewertung ist der UltraGrip 8 aber auf schneebedeckter Fahrbahn.

Semperit Speed-Grip 2
In puncto Kraftstoffverbrauch verkörpert der Semperit absolute Spitzenklasse. Und auch in allen anderen Bereichen ist der Speed-Grip 2 ein guter Reifen, der auf Schnee und Eis allerdings im Test aber auch nur Mittelmaß verkörpert.

Vredestein Snowtrac 3
Auf Schnee ist der Vredestein von keinem anderen Reifen zu schlagen und lediglich der Testsieger ContiWinterContact befindet sich auf Augenhöhe. Insbesondere bei der Geräuschentwicklung hat der erste nicht mehr als „gut“, sondern nur noch „befriedigend“ bewertete Reifen noch Nachholbedarf.

Barum Polaris 3
Auf trockener und nasser Fahrbahn kann der Barum nicht ganz mit den Top-Reifen mithalten, weshalb es nicht mehr für eine gute Bewertung reichte. Auf Schnee und Eis ist der Polaris 3 aber im oberen Mittelfeld anzusiedeln.

Pirelli Winter190 Snowcontrol 3
Auf trockener Fahrbahn und auf Schnee gehört der Pirelli zu den besten Reifen, verkörpert ansonsten aber nicht mehr als Mittelmaß. Und bei der Geräuschentwicklung ist der Winter190 Snowcontrol 3 sogar Schlusslicht.

GT Radial Champiro WinterPro
Der Champiro WinterPro ist ein solider Reifen, der aber im Vergleich zu den vielen „guten“ Reifen doch um einiges schwächer ist. Die nötige Sicherheit wird zwar gewährleistet, doch insbesondere auf nasser Fahrbahn und auf Eis geht es noch deutlich besser.

Hankook Winter i*cept RS
Außer bei Nässe ist der Hankook in allen Bereichen ein ordentlicher bis guter Reifen. Auf trockener Fahrbahn und auf Schnee ist der Winter i*cept RS sogar im vorderen Drittel zu finden.

Falken HS-449 Eurowinter
Schwachpunkt beim Falken ist der vergleichsweise hohe Verschleiß, der in dieser Kategorie den letzten Platz bedeutet. Abgesehen davon weist der HS-449 Eurowinter aber keine nennenswerten Schwächen auf.

Kleber Krisalp HP2
Trotz Problemen auf Nässe und einer relativ hohen Geräuschentwicklung ist der Reifen von Kleber noch als „befriedigend“ bewertet worden. Positiv sind beim Krisalp HP2 vor allem der niedrige Verbrauch und der geringe Verschleiß.

Nexen Eurowin 600
Abgelöst vom Winguard Snow G sind vom Eurowin 600 von Nexen nur noch Restbestände erhältlich, die indes nur ausreichende Qualität aufweisen. Insbesondere auf Schnee und Eis bestehen doch Unterschiede zu den Testsiegern, die in der Summe zu einer schwächeren Bewertung führen.

Kormoran Snowpro b2
Wegen großer Probleme bei nasser Fahrbahn hat der Kormoran den Test nicht bestanden, obwohl der Snowpro b2 in allen anderen Kategorien zumindest solide abschnitt.

Marangoni 4 Winter E+
Wegen einer nicht ausreichenden Performance auf nasser Strecke ist der Marangoni durchgefallen. Und auch auf Schnee und bei der Geräuschentwicklung belegt der Winter E+ den letzten Platz.

VN:F [1.9.22_1171]
Leser Bewertungen:
Rating: 2.0/5 (2 votes cast)
ADAC Winterreifen Test 2013 185/60 R15 T, 2.0 out of 5 based on 2 ratings