ADAC Winterreifentest 2012 165/70 R14 T

© michelin.de

Wie gewohnt hat der ADAC auch vor dem Winter 2012/13 wieder eine Reihe von Winterreifen auf Herz und Nieren getestet. In der bei Kleinst- und Kleinwagen häufig zu findenden Dimension 165/70 R 14 T wurden insgesamt 15 Winterreifen auf einem VW Polo genau unter die Lupe genommen und in sieben Kategorien bewertet.

Das Ergebnis fällt dabei durchwachsen aus, wobei auffällt, dass kein einziges Testreifen mit dem Prädikat „sehr gut“ bedacht wurde. Von den 15 Reifen wurden drei immerhin für „gut“ befunden und mit neun Modellen schnitt die breite Mehrheit „befriedigend“ ab, während sich ein Reifen mit einer „ausreichenden“ Bewertung zufrieden geben musste und zwei Modelle sogar durchfielen.

Nachfolgend die einzelnen Modelle sortiert nach ihrer Bewertung:

Michelin Alpin A4
Testsieger wurde der Michelin Alpin A4, der sowohl auf trockener und vereister Fahrbahn als auch in puncto Verschleiß Bestnoten erzielte sowie auch auf Nässe überzeugen konnte. Auch auf Schnee und beim Kraftstoffverbrauch zählte der Alpin A4 zu den besten Reifen im Test.

Winterreifen Testsieger online finden


Continental ContiWinterContact TS800
Auf Platz zwei landete ebenfalls mit der Bewertung „gut“ der Continental ContiWinterContact TS800, der sich auf Schnee die Bestnote verdiente und auch auf nasser und trockener Straße sehr gut zurecht kommt. Hervorzuheben ist außerdem, dass das Modell vergleichsweise spritsparend ist.

Pirelli Winter 190 Snowcontrol Serie 3
Zu einer guten Bewertung reichte es auch noch für den Pirelli Winter 190 Snowcontrol Serie 3, der in allen Kategorien gute Ergebnisse erzielte und einen sehr ausbalancierten Eindruck hinterlässt. Positiv zu vermerken ist der geringe Verschleiss des Reifens.

Barum Polaris 3
Sehr solide und ausgewogen kommt der Barum Polaris 3 daher, der allerdings auf trockener Fahrbahn mit den Top-Reifen nicht ganz mithalten kann und auch deshalb die Note „gut“ knapp verfehlte.

Sava Eskimo S3+
Nur knapp an „gut“ vorbeigeschrammt ist mit der Note 2,6 der Sava Eskimo S3+, der zwar auf Eis Bestnoten erzielte, aber auf trockener Fahrbahn etwas schwächer agierte und sich deshalb mit „befriedigend“ begnügen musste.

Marshal I´ZEN MW 15
Der Marshal I´ZEN MW 15 gehört auf Eis zu den besten der getesteten Reifen und weist auch einen verhältnismäßig geringen Verschleiß auf. Auf trockener Fahrbahn kann die Performance des Modells aber nicht vollumfänglich überzeugen.

Goodyear UltraGrip 8
Auf Nässe und Eis wurde der Goodyear UltraGrip 8 von keinem anderen der getesteten Reifen übertrumpft, doch auf Schnee besteht Luft nach oben. Der relativ niedrige Kraftstoffverbrauch ist hingegen positiv zu vermerken.

Semperit Master-Grip
Der Semperit Master-Grip besitzt seine Stärken auf nasser Fahrbahn und bei Schnee, weist jedoch einen relativ hohen Verschleiß auf, weshalb nicht mehr als ein „befriedigend“ möglich war.

Vredestein Snowtrac 3
Auf Eis, wo der Reifen sogar die Bestnote erzielte, und auf Schnee sowie beim Verschleiß präsentierte sich der Vredestein Snowtrac 3 überdurchschnittlich. Die etwas schwächere Leistung auf trockener Fahrbahn verhindert jedoch eine bessere Bewertung.

Firestone Winterhawk 2 EVO
Positiv hervorzuheben beim Firestone Winterhawk 2 EVO ist der geringe Verbrauch und eine sehr solide Performance bei Trockenheit. Ausbaufähig sind dagegen die Qualitäten auf Nässe und Schnee sowie bei vereister Fahrbahn.

Dunlop SP Winterresponse
Der Dunlop SP Winterresponse präsentiert sich bei Nässe als guter Reifen, ist aber zugleich das Modell im Test mit dem höchsten Verschleiß. Und auch auf trockener Straße sind die Leistungen nicht die besten.

Hankook Winter i*cept RS W442
Der Hankook Winter i*cept RS W442 überzeugt bei Trockenheit und teilt sich zusammen mit dem Testsieger von Michelin in diesem Bereich die Bestnote. Bei Nässe und Schnee agiert der Reifen dagegen deutlich schwächer, erhält aber noch eine „befriedigende“ Bewertung.

GTRadial ChampiroWinterPro
Nicht mehr „befriedigend“ waren mit der Gesamtnote 3,6 die Leistungen des GTRadial ChampiroWinterPro, der vor allem auf Schnee große Schwächen verriet, aber auch bei Nässe nicht überzeugen konnte. Der geringste Spritverbrauch aller getesteten Reifen ist hingegen erfreulich.

Effiplus Epluto I
„Mangelhaft“ ist nach Meinung der ADAC-Experten der Effiplus Epluto I, der vor allem auf nasser Fahrbahn sehr schwache Leistungen zeigte und auch auf Schnee und Eis unterdurchschnittliche Ergebnisse erzielte.

Premiorri ViaMaggiore
Schwächster Reifen im Test ist mit der Durchschnittsnote 5,5 der Premiorri ViaMaggiore, der zwar auf Schnee zu überzeugen wusste, aber auf auf trockener und nasser Fahrbahn enorme Defizite offenbarte.

VN:F [1.9.22_1171]
Leser Bewertungen:
Rating: 4.3/5 (4 votes cast)
ADAC Winterreifentest 2012 165/70 R14 T, 4.3 out of 5 based on 4 ratings